Ausflugstipps & Erlebnisse für Familien

Kloster Cismar

Ehemalige Benediktinerabtei zwischen Grömitz und Kellenhusen.

Der heute zu besichtigende Chor der ehemaligen Klosterkirche ist der Rest einer gewaltigen Klosteranlage aus dem 13. Jahrhundert. Das Laienschiff wurde im 18. Jahrhundert in ein Herrenhaus umgebaut (jetzt Landesmuseum). Die Klosteranlage zählt zu den eindrucksvollsten Vertretern norddeutscher Backsteingotik.

In den wuchtigen Kellergewölben befindet sich der Brunnen einer mittelalterlichen Heilquelle. Die jetzige Cafeteria war ein Teil des Refektoriums (Speisesaal der Mönche). Oberhalb des Refektoriums leben Kunststipendiaten des Landes Schleswig-Holstein.

Der Klosterbezirk wird nach außen durch einen breiten Graben und eine Wallanlage abgeschlossen.

Klosterfest

Das Klosterfest findet jährlich am zweiten Wochenende im August statt. Mehr als hundert Stände stehen für die Besucher bereit. Die Kunsthandwerker und Künstler präsentieren an allen drei Tagen ihre sehenswerten Arbeiten. Groß ist auch das Spektrum der Aussteller: Da arbeiten der Keramiker, Silberschmied, Glasbrenner und Weber neben dem Rahmenfertiger, Korbflechter, Hutmacher, Textilkünstler, Bürstenmacher, Holzblütenfertiger, Drechsler, Papierkünstler und Holzspielzeugmacher – und die meisten in nostalgischen Kostümen.

Klosterführung

Öffnungszeiten: Während der Sommersaison (genaue Daten bitte telefonisch erfragen) Dienstag bis Sonntag: 10.00 bis 17.00 Uhr

Preis: Erwachsene: 2€, Kinder: 1€
Dauer: etwa eine Stunde.

Außerhalb der Führungen kann lediglich der Vorraum der Klosterkirche betreten werden (nur von Ostern bis Oktober). Die Außenanlagen können zu jeder Zeit besichtigt werden.

Ihr Ansprechpartner

Kloster Cismar
Bäderstrasse 42
23743 Cismar

+49 (0) 43 66 / 1080
scheil-cismar@t-online.de