Familie Körting-Beurmann

Ein einmaliges Zuhause im Konzert- und Herrenhaus

Heikedine Körting-Beurmann und Prof. Dr. Andreas Beurmann

Kultur Gut Hasselburg

Alte Bäume säumen die schmale Straße und geben zwischendurch den Blick frei auf Wiesen und Felder. Nur wer gut aufpasst, entdeckt wenige Kilometer von Neustadt in Holstein entfernt das Schild mit der Abbiegung zum KulturGut Hasselburg. Die lange Lindenallee führt direkt auf das geschwungene Torhaus der Gutsanlage. Hier erwartet den Besucher eine Idylle wie aus dem Bilderbuch und nichts weist darauf hin, dass sich hier internationale Größen der klassischen Musik seit Jahrzehnten ein Stelldichein geben. Heikedine Körting-Beurmann und ihr Ehemann Prof. Dr. Andreas Beurmann haben vor über 30 Jahren die Musik an diesen kleinen Ort gebracht und ihn zu ihrer Heimat gemacht. „Wir leben hier, wählen hier, haben unsere Freunde und Bekannte, wie alle anderen Einwohner auch,“ betont Heikedine, die in Lübeck aufgewachsen ist. Mit einem Unterschied – beide leben in einem Herrenhaus, mit Schlossgraben, Kavaliershäusern und einem wundervollen Park drum herum.

Früh haben sie das Potential der historischen Anlage erkannt und sie nicht nur zu ihrem Zuhause gemacht, sondern sie der Musik und der Öffentlichkeit geöffnet. Schon im 18. Jahrhundert fanden hier musikalische Aufführungen statt, u. a. mit Georg Friedrich Händel. 1977 wurde der Kulturkreis Hasselburg unter der Geschäftsleitung von Heikedine Körting-Beurmann gegründet. Im Barocksaal des Herrenhauses mit seiner betörenden Akustik arrangiert der Kulturkreis jährlich rund 10 bis 12 kulturelle Veranstaltungen, René Kollo, Hermann Prey, Martha Argerich und Justus Frantz haben hier Konzerte gegeben. In der benachbarten großen Gutsscheune spielten im Rahmen des Schleswig-Holstein-Musikfestivals u. a. Leonard Bernstein, Sir Yehudi Menuhin, Swjatoslaw Richter und weitere bedeutende Musiker. Zum märchenhaften Ambiente des Herrenhauses passt die Passion von Heikedine: Sie macht Hörspiele. „Märchentante“, „Märchenkönigin“, „Märchenerzählerin“ wird sie genannt. Sie selbst sieht sich bescheiden als Hörspiel-Produzentin. Allerdings als äußerst erfolgreiche. Bis heute hat Heikedine Körting-Beurmann weit über 2.000 Hörspiele produziert, darunter Klassiker wie Die drei ???, TKKG, Hui Buh das Schlossgespenst und Fünf Freunde. Über 180 Goldene sowie mehrere Platin-Schallplatten sprechen für den einzigartigen Erfolg der quirligen, kreativen Frau, die „nebenbei“ auch noch Rechtsanwältin ist.

Die Zukunft Hasselburgs ist gesichert. Während die Familie Beurmann in dem von ihnen gepachteten Herrenhaus und den Kavaliershäusern lebt, wurde das Gut von der Stahlberg Stiftung übernommen. Sie hat das „Kultur Gut Hasselburg“ umfassend saniert und damit die Basis geschaffen, die kulturellen Aktivitäten in Zusammenarbeit mit dem "Kulturkreis Hasselburg" fortzuführen und zuweitern. Seit Juni 2013 steht die große Hasselburger Reetscheune Musik- und Theaterbegeisterten wieder offen. Geboten wird ein vielseitiges Programm, so gab es neben vielen Konzerten bereits die musikalische Inszenierung von Shakespeares „Der Widerspenstigen Zähmung“ und Mozarts Oper „Così fan tutte“. Im Sommer sind die Besucher eingeladen, vor Aufführungsbeginn die tolle Stimmung auf dem Rasen im Innenhof des Kulturgutes bei einem Picknick zu genießen. Wer übernachten möchte, hat die Möglichkeit im Turmhaus ein Zimmer oder eine Ferienwohnung zu mieten. Auch Radfahrer sind hier herzlich willkommen. Heikedine Körting-Beurmann gehört zum vierköpfigen Vorstand der Stiftung und unterstützt den befreundeten Gründer Dr. Constantin Stahlberg bei seiner Arbeit.