Pressemeldungen

Aktuelle Meldungen 
und Informationen zur Ostsee Schleswig-Holstein aus erster Hand.

Die komplette Pressemappe können Sie hier herunterladen

Tagesgäste an der Ostsee Schleswig-Holstein überwiegend ohne Strandticket
Lübecker Bucht plant Strandticket zur besseren Lenkung der Tagestouristen / Regionen mit anderen Voraussetzungen machen es anders  

Scharbeutz, 16. Juni.  Jedes Jahr ziehen die Küsten der Ostsee Schleswig-Holstein nicht nur zahlreiche Urlauber an, sondern auch viele Tagesgäste. Je nach Strandbeschaffenheit und Platzangebot des jeweiligen Ortes zwischen Glücksburg und Travemünde und in der Holsteinischen Schweiz, wird es manchmal eng. Eine Lenkung und Entzerrung der Tagesgäste ist in der Hochsaison auch ohne die aktuellen Einschränkungen sinnvoll, verstärkt wird der Effekt aber noch durch die Abstandsregeln und Kapazitätsgrenzen der Corona-Krise. Während es an weniger frequentierten Orten, an breiten Stränden mit ohnehin viel Platz oder an weitläufigen Naturstränden kaum Kapazitätsprobleme gibt, tummeln sich traditionell viele Menschen in der Lübecker Bucht. Gerade deshalb ist hier nun ein Strandticket-System für diese Tagesgäste geplant. Einwohner der beteiligten Küstenorte, Urlauber und Zweitwohnungsbesitzer sind nicht betroffen, ihnen ist jederzeit ein Strandzugang garantiert. Aktuell ist das Zugangssystem in der Lübecker Bucht mit Scharbeutz, Haffkrug, Sierksdorf, Neustadt in Holstein, Pelzerhaken und Rettin geplant. In den anderen Orten ist der Strandzugang für alle Gäste ohne Voranmeldung möglich.

Kurzurlaub an der Ostsee Schleswig-Holstein: Alternativen zum Bekannten
Die Webseite www.urlaubsorte-ostsee.de informiert gebündelt über einzelne Orte und nennt unbekanntere Alternativen sowie naturnahe Ausflugsmöglichkeiten und Strände

Scharbeutz, 18. Mai. Seit heute, dem 18. Mai, dürfen Touristen und Tagesausflügler wieder nach Schleswig-Holstein reisen. So auch an die Ostsee Schleswig-Holstein. Damit sich die Urlauber in allen Orten gut verteilen können und es für alle mit Abstand der beste Ausflug seit Langem wird, bündelt der Ostsee-Holstein-Tourismus e. V. (OHT) nun auf einer eigens dafür angelegten Webseite Informationen über die Ostseeorte und Alternativen sowie naturnahe und kontaktlose Ausflugstipps. Auf www.urlaubsorte-ostsee.de finden Kurzreisende deshalb Vorschläge abseits der Hotspots. So kann jeder selbst entscheiden, ob er sich in den großen Orten vergnügen möchte oder sich einen einsameren Strand für einen Spaziergang aussucht.

 

Anbaden für Helden“ – positive Bilanz nach zwei Wochen
Digitale Anbade-Aktion #anbadenfürhelden verbreitet sich / Auch Prominente machen mit / Jeder kann weiterhin teilnehmen

 Scharbeutz, 15. Mai. Nachdem das traditionelle Sommer-Anbaden am ersten Mai coronabedingt ins Internet verlegt wurde, verzeichnet der Ostsee-Holstein-Tourismus e. V. (OHT) rund zwei Wochen später eine ganze „Anbadewelle“ in den sozialen Medien. Insgesamt knapp 80 Videos wurden bislang unter dem Hashtag #anbadenfürhelden bei Instagram und Facebook hochgeladen. Darin stürzen sich nicht nur Küsten- und See-Bewohner zwischen Glücksburg und Travemünde sowie in der Hosteinischen Schweiz in die Fluten. Auch Ostsee-Fans aus anderen Regionen bis hin zur Schweizer Grenze springen für den guten Zweck in ihre Planschbecken, schnorcheln in der Badewanne oder hüpfen unter die Gartendusche. Mit dabei sind neben Touristikern und lokalen Vereinen auch Prominente wie der Galileo-Moderator Harro Füllgrabe, NDR1-Moderator Horst Hoof oder die Moderatoren Hans Meiser und Harry Wijnford. Nominierungen stehen aktuell noch aus für Mark Forster, Franziska van Almsick, die SG Flensburg-Handewitt und Wirtschaftsminister Bernd Buchholz. Dabei spenden die meisten Anbader auch gleichzeitig für ihre persönlichen Heldinnen und Helden, beispielsweise für die DLRG und die Wasserwacht, aber auch für Corona-Hilfsprojekte. Jeder, der Lust hat, kann weiterhin teilnehmen und die „Welle“ vergrößern, auch ohne Nominierung. Die Spielregen sowie die bisherigen Videos gibt es unter www.anbadenfürhelden.de.

 

„Anbaden für Helden“  – Veranstaltung wird karitative Online-Challenge
Die Ostsee Schleswig-Holstein verlegt sommerliches Anbaden ins Internet kombiniert mit Spendenaufruf / Erste Videos ab Mai zu sehen unter #anbadenfürhelden / Jeder kann teilnehmen

Scharbeutz, 27. April. Noch sind keine Urlauber in Schleswig-Holstein zugelassen und Veranstaltungen müssen ausfallen. So zum Beispiel auch das für Mai geplante Anbaden zur Eröffnung der Strandsaison in einigen Küsten-Orten. Hierbei stürzen sich normalerweise unerschrockene Ostseefans – bunt gemischt aus Einwohnern und Gästen – in die noch kalten Wellen des Meeres. Auf Grund der Corona-Beschränkungen hat die Ostsee Schleswig-Holstein die Aktion in diesem Jahr erstmals ins Digitale verlagert und mit einem Spendenaufruf verbunden: Unter dem Hashtag #anbadenfürhelden startet ab Mai eine Online-Aktion mit karitativer Komponente in den sozialen Medien. Teilnehmen kann jeder, der Lust dazu hat. Mehr Informationen und mögliche Spendenkonten sind unter www.anbadenfuerhelden.de zu finden.

Ostsee für später oder zu Hause
Gutscheinportale und Online-Angebote an der Ostsee-Schleswig-Holstein bringen ein Stück Urlaub nach Hause / Hilfe für Gastronomie und Einzelhandel

Scharbeutz, 6. April. Ostseeurlauber sind derzeit traurig: Die Reise wurde storniert, die Fahrt in die Osterferien abgesagt. Wer die Vorfreude auf den nächsten Besuch an der Ostsee Schleswig-Holstein steigern oder sich sogar ein Stückchen Urlaub nach Hause holen möchte, wird in zahlreichen neuen Onlineshops fündig. So bieten in der Region zwischen Glücksburg und Travemünde sowie in der Holsteinischen Schweiz unter anderem Restaurants Gutscheine für einen späteren Besuch an, kleine Läden stellen ihr Angebot online und mancherorts gibt es Wertgutscheine für verschiedene Partnerläden. Positiver Effekt: Freunde des jeweiligen Ortes holen sich nicht nur ein Stück Ferien nach Hause, sondern unterstützen auch die lokale Wirtschaft ihres Urlaubsortes. Die Angebote wachsen derzeit stetig. Mehr Informationen sind beispielsweise auf den Webseiten der jeweiligen Urlaubsorte zu finden oder auf speziellen, neuen Portalen.

Herz-Doodle

Ihre Ansprechpartnerin für Presse

Julia Prange

Marketing & Presse

Kontakt

Tel.: +49 (0) 45 03 - 88 85 13
E-Mail: prange@ostsee-sh.de

Julia Prange